Archiv der Kategorie: Vermischtes

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 24: Zähe Verhandlungen

Wiederaufnahme der Gespräche zum Staudamm GERD: Am vergangenen Dienstag kam es erstmals seit Februar wieder zu einem trilateralen Treffen zwischen dem Sudan, Ägypten und Äthiopien bezüglich des Grand Ethiopian Renaissance Dams (GERD). Unter Beobachtung der USA, der EU und Südafrika sind die online stattfindenden Gespräche der drei Parteien jedoch wieder ins Stocken geraten. Der Grund ist der Disput um die Fertigstellung des äthiopischen Staudamms und die weitere Planung der Benutzung. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 24: Zähe Verhandlungen weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 23: Ein steiniger Weg

Afrikanischer Menschengerichtshof in der Krise: Mit Tansania, Benin und der Elfenbeinküste haben in den letzten sechs Monaten drei afrikanische Staaten ihren Bürgern und Nichtregierungsorganisationen das Recht entzogen, vor dem Afrikanischen Gerichtshof für Menschen- und Völkerrechte (AGMR) zu klagen. Der ohnehin angeschlagene Gerichtshof stürzt damit tiefer in die Krise. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 23: Ein steiniger Weg weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 22: Verlierer und Gewinner

Klage gegen Wahlergebnis in Burundi: Am Donnerstag hat der Oppositionsführer Agathon Rwasa vom Congrès National pour la liberté (CNL) beim burundischen Verfassungsgericht Klage gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahl eingereicht. Nach dem letztwöchigen Urnengang in dem kleinen ostafrikanischen Staat hatte die Wahlkommission Évariste Ndayishimiye mit 69% zum Sieger erklärt. Ndayimishiye ist für die Regierungspartei CNDD-FDD angetreten und damit Wunschkandidat des scheidenden Präsidenten Pierre Nkurunziza, der das Land 15 Jahre autokratisch regiert hat. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 22: Verlierer und Gewinner weiterlesen

Afrika / Uganda: Physiotherapie am Äquator – beeindruckender Erfahrungsbericht einer deutschen Physiotherapeutin im humanitären Hilfseinsatz

Im Oktober 2019 flog ich mit der deutschen Organisation“ Let Doctors Fly“ für acht Wochen mit einem Kollegen nach Uganda, um dort als Physiotherapeutin zu arbeiten. Geblieben bin ich am Ende für vier Monate. Let- Doctors-Fly (LDF) kümmert sich in Uganda und Ghana um Kinder mit Behinderungen und benachteiligte Kinder, ermöglicht ihnen Zugang zum Bildungs- und Gesundheitssystem, bietet ihnen Schutz, ein zu Hause und eine Zukunft. Dafür entsendet das Projekt mehrmals im Jahr Physiotherapeut*innen, Ärzt*innen und Zahnärzt*innen nach Afrika. Afrika / Uganda: Physiotherapie am Äquator – beeindruckender Erfahrungsbericht einer deutschen Physiotherapeutin im humanitären Hilfseinsatz weiterlesen

Bill & Melinda Gates Foundation: Correctiv.org entlarvt angebliche Impfschäden in Afrika und/oder Indien als falsch oder unbelegt

Im Windschatten der Debatten um das Coronavirus verbreiten sich altbekannte Vorwürfe gegen Bill Gates und seine Stiftung. Das Ziel: Angst vor Impfungen zu schüren. Die von Correctiv.org geprüften Geschichten über angebliche Impfschäden in Indien oder Afrika sind jedoch falsch oder unbelegt. Bill & Melinda Gates Foundation: Correctiv.org entlarvt angebliche Impfschäden in Afrika und/oder Indien als falsch oder unbelegt weiterlesen

Buch-Tipp: Bevormundung und ethnische Vorurteile – Erfahrungen einer nigerianischen Lehrerin in Deutschland – Mercy Okojies mitreißende Satiren

„Die Boa und ich“ – ein erstaunliches Buch der nigerianischen Autorin Mercy Okojie, die als Lehrerin an einem Gymnasium in Deutschland arbeitet. Auf satirische, zuweilen auch sarkastische Weise erzählt sie von ihren Erlebnissen an einer Schule, wo die Direktorin eine Willkürherrschaft etabliert hat, unter der Lehrer und Schüler gleichermaßen leiden. Buch-Tipp: Bevormundung und ethnische Vorurteile – Erfahrungen einer nigerianischen Lehrerin in Deutschland – Mercy Okojies mitreißende Satiren weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 20: Monat Mai bringt viel Veränderung

Bundeswehreinsatz EUTM-Mali soll auf vier weitere Sahel-Staaten ausgeweitet werden: Am Mittwoch diskutierte der Bundestag den EUTM-Einsatz der Bundeswehr in Mali. Die Bundesregierung hatte zuvor einen Antrag auf Ausweitung des Einsatzgebietes und auf Aufstockung des Personals eingereicht. Seit April 2013 beteiligt sich die Bundeswehr an der Ausbildung malischer Sicherheitskräfte in der multinationalen Ausbildungsmission EUTM-Mali der Europäischen Union in Bamako. Das Mandat wurde seitdem jährlich verlängert und die Zahl der beteiligten Soldaten von 180 (2013) auf derzeit 350 Soldaten erhöht. Die Bundesregierung möchte nun bis zu 450 Soldaten entsenden dürfen. Zudem soll die EUTM-Mali-Mission auf Mauretanien, Burkina Faso, Niger und Tschad ausgeweitet werden. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 20: Monat Mai bringt viel Veränderung weiterlesen

Analyse: Wie wird Afrika die schweren Folgen der Pandemie-Krise überwinden können?

Die globale Welt wurde in eine tiefe gesellschaftliche und wirtschaftliche Krise gerissen. Die Pandemie überrollt den Kontinent. Die erschreckenden Wirkungen der Pandemie zerschlagen jeglichen Gemeingeist der Staatenwelt, und die infizierte Welt gerät in einen Notstand mit einer Gefahrenflut, Terror und einer wachsenden Armut. Analyse: Wie wird Afrika die schweren Folgen der Pandemie-Krise überwinden können? weiterlesen