Archiv der Kategorie: Vermischtes

Klimaschädlich und unfair: Heizen in Hamburg mit Holz aus Namibia

ROBIN WOOD-Aktivist*innen haben mit Bannern und Rauch vor dem Heizkraftwerk Tiefstack in Hamburg protestiert. Der Grund: Die Hamburger Umweltbehörde prüft zurzeit, im Kraftwerk Tiefstack – statt Kohle – Holz aus Namibia zu verheizen. Das Projekt ist international eines der ersten Vorhaben, für das in industriellem Maßstab Holz aus Afrika zur Energiegewinnung in eine EU-Land geliefert werden soll. Aus Sicht von ROBIN WOOD und rund 40 weiteren umwelt- und Entwicklungsgruppen wäre dies eine krasse Fehlentscheidung, die dem Ziel einer klimafreundlichen, sozial gerechten Energieversorgung zuwiderliefe. Klimaschädlich und unfair: Heizen in Hamburg mit Holz aus Namibia weiterlesen

Luxus: Gabuner Aubameyang protzt mit 300.000-Euro-Uhr

Instagram/mjjexclusive

Pierre-Emerick Aubameyang hat seine Cartier-Santos-Uhr gerade personalisieren lassen, indem er sie mit Saphiren besetzen ließ. Eine Operation, die den Wert der Uhr von 2,2 Millionen CFA (3.353 Euro) auf 194 Millionen CFA-Francs (rund 300.000 Euro) hat explodieren lassen, berichtet das gabunische Portal gabonreview. Luxus: Gabuner Aubameyang protzt mit 300.000-Euro-Uhr weiterlesen

Ein historischer Februar für Afrika: Im Zeichen des Multilateralismus und der Gleichberechtigung

Gute Neuigkeiten muss man feiern – insbesondere momentan. Der Februar hielt einige davon bereit. Zentrale Positionen in drei führenden multilateralen Organisationen wurden neu mit Afrikaner*innen, darunter zwei Frauen, besetzt. Das setzt nicht nur enorm positive Zeichen für globale Zusammenarbeit und Gleichberechtigung. Auch die immensen Potentiale des afrikanischen Kontinents für die Weltwirtschaft, Handel und nachhaltige Entwicklung werden damit verstärkt auf die internationale Agenda gesetzt. Welche Chancen das birgt? Sie sind zahlreich. Ein historischer Februar für Afrika: Im Zeichen des Multilateralismus und der Gleichberechtigung weiterlesen

Kamerun: 20 Frauen bei Angriff im März 2020 in Ebam vergewaltigt – Überlebende von Militärübergriffen warten auf Gerechtigkeit

Ojong Thomas Ebots Grab, © privat

Ein Angriff durch kamerunische Soldaten am 1. März 2020 ist jetzt bekannt geworden, bei dem diese mindestens 20 Frauen, darunter vier mit Behinderungen, vergewaltigten, 35 Männer verhafteten und einen Mann töteten, so Human Rights Watch heute. Der Angriff auf das Dorf Ebam in der Region Süd-West war einer der schlimmsten der kamerunischen Armee in den letzten Jahren. Kamerun: 20 Frauen bei Angriff im März 2020 in Ebam vergewaltigt – Überlebende von Militärübergriffen warten auf Gerechtigkeit weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 8: Aus- und abgezählt

Proteste nach Stichwahl im Niger: Am vergangenen Dienstag gab die Nationale Unabhängige Wahlkommission (CENI) das Ergebnis der Präsidentschaftswahl im Niger bekannt, wonach Mohamed Bazoum, ehemaliger Innenminister des Landes und Kandidat der regierenden PNDS, die Stichwahl mit 55,75 Prozent der Stimmen für sich entschieden hatte. Die Wahlbeteiligung lag laut Angaben der Wahlkommission bei 62,91 Prozent. In einem ersten Wahlgang Ende Dezember hatte Bazoum etwas mehr als 39 Prozent der Stimmen erhalten und sein Herausforderer, der ehemalige Präsident Mahame Ousmane, knapp 17 Prozent. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 8: Aus- und abgezählt weiterlesen

Radio France Internationale (RFI) verurteilt Brandanschlag auf das Haus seines Korrespondenten in Niamey/Niger, Moussa Kaka, aufs Schärfste

In Niamey, Niger, wurde das Haus des RFI-Korrespondenten Moussa Kaka am Morgen des 25. Februar von Unbekannten angegriffen und teilweise niedergebrannt. Moussa und seine Familie sind unverletzt. Er beabsichtigt, bei der Kriminalpolizei in Niamey Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Radio France Internationale (RFI) verurteilt Brandanschlag auf das Haus seines Korrespondenten in Niamey/Niger, Moussa Kaka, aufs Schärfste weiterlesen

Westafrika: Togo auf dem 1. Platz bei Förderung weiblicher Führungspositionen in Entscheidungsgremien (Weltbank)

Weltweit ist das Thema Gleichstellung der Geschlechter nach wie vor eine große Herausforderung. Eine Gender-Analyse der Weltbank untersuchte die Entwicklung von Frauen in Führungspositionen in Regierung, Wirtschaft und Unternehmertum. Gesetze und Vorschriften wurden analysiert, die die wirtschaftlichen Möglichkeiten von Frauen in 190 Volkswirtschaften beeinflussen. Ihr Abschlussbericht zeigt ermutigende Ergebnisse für Togo. Westafrika: Togo auf dem 1. Platz bei Förderung weiblicher Führungspositionen in Entscheidungsgremien (Weltbank) weiterlesen