EU und Afrika-Karibik-Staaten: Für eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe

EU und Afrika-Karibik-Staaten: Für eine gleichberechtigte Partnerschaft auf AugenhöheIm August 2018 sollen die Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen der Europäischen Union zu den sogenannten Afrika-Karibik-Pazifik-Staaten (AKP-Staaten) beginnen. Das Verhandlungsmandat für die Kommission wird im Mai verabschiedet. Diese Neuverhandlung wird notwendig, weil das Cotonou-Abkommen im Jahr 2020 ausläuft. EU und Afrika-Karibik-Staaten: Für eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe weiterlesen

Keine Unterstützung für Menschenjäger der libyschen Küstenwache!

Keine Unterstützung für Menschenjäger der libyschen Küstenwache!„Der libyschen Küstenwache Professionalität zu bescheinigen, ist blanker Zynismus. Aus meiner Sicht handelt es sich um eine Truppe von Piraten, die für die Europäische Union Türsteherdienste verrichtet“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko zu einer entsprechenden Antwort des Auswärtigen Amtes. Keine Unterstützung für Menschenjäger der libyschen Küstenwache! weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 18: Neue Freundschaft und alte Reflexe

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 18: Neue Freundschaft und alte ReflexeNigerias Präsident Muhammadu Buhari zu Besuch im Weißen Haus: Am Montag kam der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari als erster Präsident Subsahara-Afrikas mit Donald Trump im Weißen Haus zusammen. Bei dem Treffen ging es  hauptsächlich um  sicherheitspolitische Themen wie die Terrorbekämpfung. Trump bezeichnete dabei die Anschläge und Entführungen durch Boko Haram als „tough stuff“ und sicherte Nigeria Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus zu, etwa durch die Lieferung von Kampfflugzeugen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 18: Neue Freundschaft und alte Reflexe weiterlesen

Deutsch-ägyptischer „Migrationsdialog“ zeigt deutliche Schieflage

Deutsch-ägyptischer „Migrationsdialog“ zeigt deutliche Schieflage„Es ist sinnvoll, dass die Bundesregierung besonders von Migration betroffene Länder unterstützt. Der deutsch-ägyptische ‚Migrationsdialog‘ zeigt jedoch eine deutliche Schieflage, denn es geht darum, möglichst viele Menschen von der Überfahrt in die reicheren Länder der Europäischen Union abzuhalten. Ägypten wird geholfen, seine Grenzen zu sichern und aus Deutschland Abgeschobene zurückzunehmen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko zur Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Kleine Anfrage zur Umsetzung des deutsch-ägyptischen „Migrationsabkommens“. Deutsch-ägyptischer „Migrationsdialog“ zeigt deutliche Schieflage weiterlesen

Libyen: Unmenschliche Zustände in Internierungslager in Zuwara

Libyen: Unmenschliche Zustände in Internierungslager in ZuwaraDie Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ist äußerst besorgt über die Haftbedingungen in einem Internierungslager in der westlibyschen Küstenstadt Zuwara. Einige der 800 dort eingeschlossenen Männer, Frauen und Kinder werden schon seit mehr als fünf Monaten unter unmenschlichen Bedingungen ohne angemessene Versorgung mit Lebensmitteln und Wasser willkürlich festgehalten. In dem Internierungslager leben derzeit vier Mal mehr Menschen, als beim Bau maximal vorgesehen waren. Die Inhaftierten haben kaum noch Platz, sich am Boden hinzulegen. Libyen: Unmenschliche Zustände in Internierungslager in Zuwara weiterlesen

Wissenschaftler/innen aus Uganda, Ägypten, Kenia und Nigeria für herausragende Forschungsleistungen ausgezeichnet

Wissenschaftler/innen aus Uganda, Ägypten, Kenia und Nigeria für herausragende Forschungsleistungen ausgezeichnetBundesforschungsministerin Anja Karliczek hat heute in Berlin eine Wissenschaftlerin und drei Wissenschaftler aus Afrika für ihre herausragenden Forschungsleistungen mit dem Deutsch-Afrikanischen Innovationsförderpreis ausgezeichnet. Wissenschaftler/innen aus Uganda, Ägypten, Kenia und Nigeria für herausragende Forschungsleistungen ausgezeichnet weiterlesen

Buchtipp: Immer wieder im Blickpunkt – Nigeria: ein Land der Extreme?

Buchtipp: Immer wieder im Blickpunkt – Nigeria: ein Land der Extreme?Der Autor Heinrich Bergstresser zeichnet in seinem Buch „NIGERIA – Die IV. Republik zwischen Demokratisierung, Terror und Staatsversagen (1999-2017)“ein umfassendes Porträt von Nigeria. Er stützt sich in seinen Analysen auf seine Aufenthalte und Erfahrungen vor Ort. Eingeschlossen ist dabei die intensive Behandlung der widersprüchlichen Entwicklungen seit 1999 bis in die Gegenwart. Der Politologe und Journalist untersucht die wirtschaftlichen und politischen Phasen in der Entwicklung des Vielvölkerstaates. Buchtipp: Immer wieder im Blickpunkt – Nigeria: ein Land der Extreme? weiterlesen